Zum Inhalt springen
Zur Hauptnavigation
Zur Servicenavigation

Von der ganzen Bohne bis zum Pulver

Kaffee ist eines der populärsten Getränke. Das Wissen um den Feuchtegehalt im Verlauf einzelner Produktionsabschnitte der Kaffeeproduktion ist eines der Geheimnisse für Qualität und Kostenkontrolle.

Wirtschaftliche Aspekte – Kaffee-Bohnen werden nach Gewicht gehandelt, deshalb ist der Wasseranteil in diesem Produkt ein besonders wichtiger Kostenfaktor, denn der Verkäufer ist bestrebt, bei hoher Qualität den erlaubten Feuchtegehalt maximal auszuschöpfen. Zudem existiert in vielen Ländern, wie zum Beispiel in Deutschland, eine spezielle Kaffee-Steuer und auch deshalb ist das Wissen um den Feuchtegehalt während möglichst vieler Produktionsabschnitte hilfreich, um Kosten zu reduzieren. Bereits die Erhöhung des Feuchtegehaltes um ein halbes Prozent kann dazu beitragen, die Einnahmen deutlich zu steigern.

Qualität – Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Tatsache, dass in vielen Ländern per Verbraucherschutz- Gesetz der Wassergehalt im Endprodukt auf 5% begrenzt ist und der Hersteller somit viele Maßnahmen ergreift, um diese Grenze sicher zu unterschreiten. Der Einsatz der TEWS-Mikrowellen-Feuchtemessung kann in vielen Bereichen der Kaffeeaufbereitung effizient helfen, vorgegebene Grenzwerte für den Wassergehalt mit hoher Genauigkeit einzuhalten. Dies betrifft zum Beispiel auch Rohkaffee, der während Lagerung und Transport einen Feuchtegehalt von 13% nicht überschreiten sollte, um die Gefahr einer beginnenden Fermentierung auszuschließen.

Resümee – Das Wissen um den Wassergehalt im Kaffee, hilft unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, die Produktion zu optimieren mit dem Ziel, ein hohes Qualitätsniveau und größtmöglichen Gewinn sicherzustellen.

Einsatzgebiete

Anwendungsbeispiele

Roh-Kaffee, Röst-Kaffee, Mahl-Kaffee optional, löslicher Kaffee, Instant-Getränkepulver ...

Geeignete Messgeräte

Folgende Messgeräte eignen sich für diesen Anwendungsbereich:

© 2017 TEWS Elektronik.
Nach oben