Zum Inhalt springen
Zur Hauptnavigation
Zur Servicenavigation

Sensoren zur Feuchte- und Dichtemessung

In der Praxis werden an Feuchtesensoren sehr unterschiedliche Anforderungen gestellt, abhängig von den zu messenden Produkten, vom Feuchte- und Temperaturbereich, von den verfügbaren Probemengen, von den Gegebenheiten der Messstellen etc.

TEWS Elektronik hat eine große Anzahl Mikrowellensensoren mit unterschiedlichen Bauformen, Größen und Empfindlichkeiten entwickelt. Daraus kann für jede mögliche Anwendung das bestgeeignete Gerät ausgewählt werden.

Bis auf wenige Ausnahmen kann jeder Sensortyp an jedem Messgerät betrieben werden. Dadurch können Messgeräte auch für wechselnde Anwendungen genutzt werden. Die Sensoren der neuen TEWS Blueline® - Serie haben einen eingebauten Kennungs-Chip, der vom Messgerät zur automatischen Konfiguration ausgelesen wird.

Rohrsensoren – Für die Einzelmessungen an Pulvern, Granulaten, Pellets etc. eignen sich Rohrsensoren, die zur Messung mit einer Probe befüllt werden. Proben von gut rieselfähigen, nicht anhaftenden Produkten können einfach über einen Trichter eingefüllt und nach der Messung in eine Schale unter dem Sensor entleert werden. Proben von klebrigen, färbenden oder gesundheitsschädlichen Stoffen können in einen verschließbaren Messbecher abgefüllt werden, der zur Messung kurz in den Sensor eingesetzt wird.

Rohrsensoren kommen hauptsächlich im Labor oder bei Stichprobenmessungen in der Produktion zum Einsatz. Sie können auch über einen Bypass an einer Förderanlage automatisch befüllt und entleert werden, so dass eine quasi-kontinuierliche Messung online erfolgt. Rohrsensoren eignen sich auch für die Dichtemessung.

Planarsensoren – Zur Feuchtemessung an Schüttgütern in Prozessanlagen stehen Planarsensoren zur Verfügung, die an einer geeigneten Stelle in eine Förderanlage, einen Behälter etc. installiert werden. Das Produkt wird zur Messung im direkten Kontakt über den Sensor geführt. Die Verwendung von Edelstahl und hochfester
Keramik macht die Sensoren nahezu verschleißfrei.

Spaltsensoren
– Spaltsensoren bestehen aus zwei Halbzylindern, zwischen denen das Mikrowellenfeld erzeugt wird. Zur Messung wird eine Probe eines typischerweise platten-, folien-, band- oder faserförmigen Produkts in den Spalt eingeführt. Da die Probe auch laufend durch den Sensor gezogen werden kann, eignen sich Spaltsensoren sowohl für Labormessungen als auch für den Einsatz in Prozessanlagen.

TipTop- und andere Spezial-Sensoren – Diese Sensoren können auf planare Oberflächen aufgesetzt werden und messen lokal fixiert in einem sehr begrenzten Volumen von ca. 0,5 cm3. Andere Spezialsensoren gestatten die zeitgleiche Feuchtemessung von bis zu 12 parallel zugeführten kleinstückigen Objekten.

Technische Daten

Kurzbeschreibung

Jedes Messgerät ist nur so gut, wie sein Sensor. Darum hat TEWS Elektronik eine Vielzahl von unterschiedlichen Sensoren entwickelt, welche optimal für Ihre Anwendung sind. Unterschieden wird nach der Einbausituation, dem Feuchte-und Dichtebereich und der Produktform.

Alle weiteren wichtigen Informationen finden Sie hier als pdf zum downloaden:

Kombinationsmöglichkeiten

Fast alle Sensoren von TEWS Elektronik sind in einer Prozess- und einer Laborversion erhältlich und mit allen Elektronikserien (außer MW-T) kombinierbar. TEWS Elektronik Mitarbeiter beraten Sie bei der Auswahl.

Anwendung in der Industrie

TEWS Feuchte- und Dichtemessgeräte können in fast allen Industriezweigen eingesetzt werden:

Nahrung/Futter
Kaffee
Tabak
Pharma/Chemie
Holz/Papier

© 2017 TEWS Elektronik.
Nach oben